Trommelsteine

Der Begriff „Trommelsteine“ ist aus dem Veredelungsprozess der Steine abgeleitet.
Rohsteine werden mit Schleifpulver und Wasser in drehenden Trommeln oder vibrierenden Gefäßen bewegt. Kanten und raue Oberflächen werden auf diese Weise
allmählich abgeschliffen und im letzten Schleifgang poliert. Anders als bei Glattschliffen wie etwa Cabochon ist die Form getrommelter
Schmucksteine nicht vorhersagbar.
Jeder Trommelstein (auch Barockstein genannt) wird so zu einem Unikat und ist anders in Form, Farbe und Muster.